NetReport Dokumentation

RzK-Logo Version 1.12  -   (C) 03/2005 by RzK GmbH

Hauptstraße 49 * 53567 Asbach *Tel: 02683-940000 / Fax: 02683-4537

WWW: http://www.rzk.com email: info@rzk.com

Index Installation Lizenz Hauptmenü Netzwerk Konfiguration Konfiguration Suchen SNMP Agenten
Liste der SNMP Agenten Liste aller Ports Messungen Tools Zeige HTML Seiten Abrechnung starten Zeige Log Einträge Zeige SNMP Pfade

Einleitung:

Die meisten heutigen aktiven Netzwerkkomponenten stellen SNMP Daten über den Netzwerkverkehr zur Verfügung. NetReport findet entsprechende Komponenten, wertet ihre Daten vollautomatisch aus und summiert bei Bedarf den angefallenen Traffic kundenbezogen.
Voll- oder semiautomatisch ablaufende Suche nach allen abzufragenden Komponenten und Ports in einem Netzwerk.

Vordefinierte Profile zur Überwachung oder zur Abrechnung von Traffic pro Port.

Ausgabe der ermittelten Daten in HTML-Seiten.

Online Generierung von Grafiken und Reports über das Web Interface.

Logbuch-Reports über Konfigurationsänderungen, Ausfälle, Resets.

Informationsbasis mit Langzeitstatistiken.


RzK NetReport bietet ein vollständig automatisch arbeitendes Monitoring zur permanenten Aufzeichnung der Port-Daten aller im Netz verfügbaren SNMP-fähigen Geräte. Neben dem Einsatz zur Überwachung bietet sich die Software auch für Abrechnungszwecke an.

NetReport geht dabei wie folgt vor:

NetReport sucht zunächst das gesamte Netz nach Stationen ab, die das IP-Protokoll verwenden. Die ermittelte Liste wird als Webseite gespeichert. Bei den SNMP fähigen Geräten werden die Parameter „Systembeschreibung", „Name", „Ort" und „Zeitpunkt des letzten Neustarts" festgehalten. Im nächsten Schritt wird pro SNMP-Gerät die Anzahl der Interfaces (Ports) ermittelt. Sofern gewünscht, kann der Benutzer aus der Gesamtliste der gefundenen Geräte eine Auswahl treffen. Dies kann manuell oder automatisch erfolgen, indem z.B. nur die Geräte mit einer bestimmten Mindestzahl von Ports oder von bestimmten Herstellern berücksichtigt werden.

Aus dieser Auswahl bildet das Programm eine Gesamtliste der netzweit abzufragenden Ports. Auch hier kann gewählt werden ob z.B. nur die aktuell aktiven Ports in die Überwachung einbezogen werden sollen.

Bezüglich der abzufragenden SNMP Parameter werden verschiedene Profile angeboten. Für die Überwachung bzw. Abrechnung der Daten von Switches oder Routern beinhaltet ein Profil u.a. die Zahl der übertragenen Bytes, das Broadcastaufkommen und die Fehlerraten.

Es werden alle SNMP Agenten permanent abgefragt und die aus den Messwerten erstellten Statistiken als Tabellen und Grafiken im HTML-Format gespeichert. Die Software liefert für das Netzwerkmanagement eine Informationsbasis von Langzeitstatistikdaten. Die Daten werden nach Jahren, Monaten, Tagen und Zeitintervallen unterteilt. Die Kalenderfunktion erstellt die direkten Zugriffe auf die (Abrechnungs-)Daten eines bestimmten Tages, Monats oder Jahres. Grafiken und Abrechnungsdaten über beliebige Zeiträume können sowohl automatisch als auch dynamisch via CGI Interface erstellt werden. Diese ausführlichen Logbuchreports geben u.A. Auskunft über Ausfälle, Konfigurationsänderungen oder Resets der überwachten Geräte.

Während der permanente Messzyklus aktiv ist, kann das Programm die Liste der abzufragenden Ports dynamisch anpassen. D.h. es können neue SNMP Geräte gefunden und deren Ports mit in die Messung aufgenommen werden oder es können nicht mehr aktive Ports oder Geräte automatisch entfernt werden. Somit ist eine stets aktuelle Basis der abzufragenden Interfaces gewährleistet.
Maximal können netzweit bis zu 10000 Interfaces überwacht werden. Die maximale Anzahl von Geräten oder die Anzahl von Ports pro Gerät ist nicht weiter beschränkt.

Das Programm kann nicht nur zur Kontrolle eines lokalen Netzes (Intranets) eingesetzt werden, sondern bietet sich auch zur Überwachung und Service eines ausgedehnten Rechnerverbundes im Internet an. Voraussetzung ist lediglich ein permanenter Internetzugang und die Zugriffsberechtigung via SNMP auf die Klienten. Dank des Web Interfaces lässt sich NetReport leicht in Ihre bestehende Netzwerkmanagement-Infrastruktur integrieren.


Programmvoraussetzungen: PC mit MS Windows 9x/Me, WindowsNT, Windows2000, WindowsXP und installierte Netzwerkkarte (NDIS Interface).

NetReport Installation:

Führen Sie das Setup-Programm von dem Installationsmedium aus und folgen Sie den angezeigten Anweisungen.

Starten Sie NetReport.

Wenn Sie über eine Lizenz verfügen, muß diese zunächst aktiviert werden (siehe Lizenzaktivierung).

Wenn keine Programmlizenz verfügbar ist, kann NetReport zur Überwachung von max. 25 Interfaces an max. zwei Geräten eingesetzt werden.

Hauptmenü

Dies ist das Hauptmenü von NetReport, welches sich bei jedem Programmstart automatisch öffnet. Von hier aus gelangen sie zu allen Einstellungen undMessungen. Sie können entweder die Menüs benutzen um zur Rubrik ihrer Wahl zu gelangen, oder sie benutzen die Buttons, die sich direkt darunter befinden.

Netzwerk Konfiguration

(Aufruf: Datei, Netzwerk Konfiguration )


Hier können Sie die Netzwerkkarte auswählen, die verwendet werden soll und deren IP-Konfiguration eingeben. NetReport verwendet einen eigenen TCP/IP Stack. Daher können Sie von der Windows Konfiguration abweichende Einstellungen verwenden. In der Regel sollte aber die Windows Konfiguration übernommen werden (Knopf unten links).

Konfigurationsmenü

(Aufruf: Datei, Konfiguration bzw. Alt-K  )

Die einzelnen Registerseiten
Zeitintervallntervall HTML Export Werte Format Grafiken Web-server Auto-Update Verwendbare Ports Log Misc. Debug

der Konfiguration werden im folgenden abschnittsweise beschrieben.

Zeitintervall

In diesem Menüfenster können sie bestimmen, in welchen Abstand die Messwerte aller ausgewählten Ports abgefragt werden sollen.

Falls das Zeitintervall zu klein gewählt wurde, weil nicht alle Ports in dieser Zeit abgefragt werden konnten, kann NetReport das Intervall automatisch anpassen.

Unter "Timing" können sie die Verzögerung zwischen  zwei versandten SNMP Paketen, so wie die Verzögerung zwischen dem Speichern der verschiedenen HTML Dateien einstellen.

HTML Export

Hier können sie bestimmen, welche (HTML-)Dateien NetReport schreiben soll und wie diese formatiert werden sollen.

Die wichtigste von NetReport erstellte HTML Datei ist die der täglichen Messwerte. Diese Daten entsprechen denen der online anzeigbaren  Messtabelle.

Standardmässig speichert NetReport diese Datei täglich in einer neuen Datei. (Einstellung im Abschnitt "Ganze Tabelle in tägliche HTML Dateien speichern"). Der Dateiname leitet sich dabei aus dem Datum ab.

Sie können (zusätzlich) bestimmen, ob diese Messtabelle in immer der gleichen Datei gespeichert werden soll ("Speichere die Tabelle nach jedem Scan in eine separate HTML Datei").

Unter "HTML Tabellenformat" können sie die Häufigkeit von Umbruchen der Tabelle festlegen, damit diese vom Browser schneller geladen werden kann und die maximale Länge der Interfacebeschreibung bestimmen. (Längere Beschreibungen werden dann abgeschnitten).

Messwerte, die in der Anzahl übertragener Bytes gemessen werden (z.B. BytesIn und BytesOut pro Port) können von NetReport in Bytes, Kilobytes, MegaBytes und Gigabytes dargestellt werden.

Zusätzlich zu den tagesweise zusammengefassten Messwerten, können die Werte auch pro Zeitintervall gespeichert werden. Dies kann unter "Exportiere Werte pro Zeitintervall.." aktiviert werden. Aus diesen Daten können dann Grafiken erzeugt werden, die z.B. den täglichen Verlauf der Auslastung eines Ports zeigen. Bei grossen zu überwachenden Netzes kann es sinnvoll sein, die Anzahl dieser Dateien einzuschränken, in dem dies nur bei Geräten geschieht, die über eine Mindestzahl von Ports verfügen. Zudem können sie einstellen, dass NetReport zusätzliche Spalten für prozentuale Auslastung der Interfaces erstellt.

Über den "Dateien löschen" Button gelangen sie zu folgendem Fenster.

Dateien Löschen

Hier können sie einstellen ab welchem Alter intervallbezogene und tagesbezogene Daten und Grafiken gelöscht werden sollen.

Dies aknn auch automatisch geschehen, um zu garantieren, dass für neue Daten immer Speicherplatz gewährleistet ist.

Werte Format

Hier können Sie das Zahlenformat bestimmen, welches beim Schreiben der HTML Seiten verwendet werden soll.

Grafiken

1

Unter diesem Menüpunkt können sie die Webgrafiken aktivieren und deren Format einstellen. Sie können zum einem die Größe in Pixel festlegen und zum anderen die Anzahl der Grafiken pro HTML Seite bestimmen. Voraussetzung für die Grafiken ist die Aktivierung der intervallbezogenen täglichen Daten.

Sie können die Grafiken automatsch am Ende des Tages generieren lassen oder manuell einen Datumsbereich auswählen und Grafiken für alle Daten, die in diesem gespeichert wurden erzeugen.

Web-Server

Falls auf dem NetReport PC ein Webserver installiert ist können die NetReport Daten leicht veröffentlicht werden. Sie erhalten über den Web-Zugriff auch die Möglichkeit, Abrechnungsdaten zu beliebigen Zeiträumen zu erzeugen ohne lokal am NetReport PC zu sein.

Damit NetReport das CGI-Interface des Webservers nutzen kann, muss die IP-Adresse des Web-Servers, das komplette CGI-Verzeichnis des Webserver sowie das CGI-Verzeichnis relativ zum Server-Root Verzeichnis angegeben werden.

Wenn diese Einstellungen korrekt sind und die Option "Grafiken mittels CGI einschalten" aktiviert ist können über das Web-Interface auch aktuelle Grafiken erzeugt werden. (Diese werden automatisch erst am Ende des tages erzeugt).

Auto-Update

Die Liste der netzweit für die Messung zu verwendenden Ports kann von NetReport dynamisch angepasst werden. Dies bezieht sich sowohl auf das Entfernen nicht verwendbarer oder "toter" Ports als auch auf das automatische Lernen neuer Ports.

Es kann bestimmt werden, ob und wann Ports aus der Liste gelöscht werden sollen wenn sie nicht antworten oder nicht für die gewählten Messungen verwendbar sind. Zudem können sie festlegen, wann NetReport die Portinfos der Geräte erneuern soll und wie oft es nach neuen SNMP Geräten suchen soll.

Verwendbare Ports

Hier können sie festlegen, welche Ports NetReport als für Messungen "verwendbar" ansehen soll. Per Vorgabe sind dies Ports, die einem bekannten Netzwerktyp (Ethernet, FDDI, etc) entsprechen (spezifiziert durch: "ifType" in nebenstehender Liste) und die eine maximale Interfacegeschwindigkeit größer 0 haben ("LanSpeed" <> 0).

Log

NetReport kann verschiedene Ereignisse im Online (und HTML-) Log erfassen. Hier können sie einstellen wofür NetReport Einträge ins Logbuch vornimmt.

Misc.

Zur Überwachung, ob NetReport permanent läuft kann ein vom Programm unabhängiger "Daemon" gestartet werden, der das Programm automatisch wieder lädt und die Messung wieder startet, falls NetReport "irrtümlich" beendet wurde.

Über den Punkt "Rel. Speicherort der Konfig".: können Sie verschiedene Profile benutzen, in denen alle Konfigurationsdaten von NetReport abgelegt werden.

Debug

Hier können sie Pakete Speichern und sich die paket log ansehen. Ausserdem können sie den Debugmodus für Diagramme und CGI Programmne einstellen. Sie können hier auch einstellen, dass NetReport SNMP Fehler und counter overflows als Textdateien in den Programmordner speichern soll.



SNMP Pfade anzeigen

(Aufruf: Datei, SNMP Pfade anzeigen)

Hier können Sie die SNMP Variablen einsehen, die NetReport verwenden kann.

Diese werden aus der Text-Datei SNMPPATHS.INI eingelesen.

Die Spalte "Measurable" gibt an, ob diese SNMP Variable für die Port-Messugen verwendet werden kann.

Suche nach SNMP Agenten

(Aufruf: Netzwerk durchsuchen, Manueller Scan nach SNMP Agenten, oder)

NetReport benötigt als erstes eine Liste der SNMP Agenten ihres Netzwerkes. Zur automatischen Suche nach SNMP fähigen Geräten können bis zu 10 verschiedene Adressbereiche definieren (definiert über die Start- und End-IP-Adresse). Ein Bereich wird nur dann durchsucht, wenn das entsprechende Kästchen davor aktiviert ist.

Damit die Geräte auf SNMP Anfragen von NetReport antworten muss das SNMP Lese Passwort, der community string korrekt angegeben werden. (Vorgabe: "public")

Fals Sie unterschiedliche Read Community Strings bei Ihren Geräten verwenden, geben Sie diese bitte hier durch Kommata getrennt an.

NetReport nutzt den RzK Adresswizard, um nach SNMP Agenten zu suchen. Diese Anwendung wird gestartet, wenn Sie auf den "Suche starten" Knopf drücken. Der Suchvorgang kann, jenachdem wieviele Adressen in den gewählten Bereichen liegen, länger dauern.

BITTE WARTEN SIE, BIS DER SUCHPROZESS ABGESCHLOSSEN IST,  BEVOR SIE MIT NETREPORT FORTFAHREN.

Fall keine SNMP Geräte gefunden wurden, kann es hierfür folgende Gründe geben:

- Sie haben IP-Adressbereiche ohne aktive SNMP Agenten gewählt.

- Der Community string (SNMP Zugriffspasswort zum Lesen) ist falsch.

- Sie haben keine SNMP Geräte (?)

Falls Geräte gefunden wurden können Sie die diese mit dem Knopf "Markierte Adressen hinzufügen" in die NetReport "SNMP-Agentenliste" übernehmen. Nur die Geräte mit dem aktivierten Kästchen werden hinzugefügt.

Liste der SNMP Geräte

(Aufruf: Client/Port Auswahl, Wähle SNMP Agenten aus Liste )

Diese Liste zeigt alle gefundenen (oder manuell eingetragenen) SNMP Agenten in Ihrem Netzwerk an. Diese Geräte können für Messungen und zur Gewinnung von Abrechnungsdaten ausgewählt werden.

Sofern gewünscht, können Sie aus der Gesamtliste der gefundenen Geräte eine Auswahl treffen.
Dies kann manuell (indem Sie das Kästchen in der ersten Spalte anklicken) oder automatisch über die Filteroption erfolgen, indem z.B. nur die Geräte mit einer bestimmten Mindestzahl von Ports oder nur von bestimmten Herstellern berücksichtigt werden.

Zudem können Sie SNMP Agenten manuell zur Liste hinzufügen oder bereits eingetragene löschen.

Wenn sie mit der rechten Maustatse auf einen dieser Agenten klicken, erscheint folgendes Popup-Menü. Die Aktionen gelten für den aktuell ausgewählten SNMP-Agenten.

Wenn sie hier auf den "MIB Browser" klicken, liest NetReport die Portinformationen dieses SNMP-Agenten aus.

Wenn sie nun auf "Zeige Port Infos" klicken, zeigt NetReport ihnen diese Portinformationen in einem neuen Fenster.

SNMP Agent manuell einfügen

Über dieses Fenster können sie manuell SNMP Agenten einfügen. Dafür müssen sie lediglich im ersten Feld die IP-Adresse eingeben. Optional können sie auch den Namen oder die MAC_Adresse eingeben.

SNMP Klienten durch Filterung auswählen

Hier können sie SNMP Klienten durch Filterung auswählen, indem z.B. nur die Geräte mit einer bestimmten Mindestzahl von Ports oder nur von bestimmten Herstellern berücksichtigt werden.

SNMP Portname Browser

Manche SNMP Geräte haben die Option, unter einer speziellen Variablen (hoffentlich aussagekräftige) Namen für jedes Interface zu definieren, um eine bessere Identifizierung als durch die Standardnamen wir "ETH0" oder "PPP1" zu ermöglichen.

Wenn Sie Geräte haben, die derart adminstriert wurden und die SNMP Variable kennen, über die die Namen abgefragt werden kann, können diese Namen auch in NetReport verwendet werden.

Der nächste Schritt: Erstellen der Liste der netzweit abzufragenden Ports:

Aus der Auswahl der SNMP-Agenten wiederum bildet das Programm eine Gesamtliste der netzweit abzufragenden Interfaces. Um in der Lage zu sein, die Messwerte aller ausgewählter SNMP Geräten abzufragen, muss NetReport die Informationen zu den installierten Ports (Interfaces) von jedem Gerät sammeln.

Dafür wird die SNMP MIB jedes Agenten "durchlaufen". Dieser Vorgang kann einen Moment dauern. Die Dauer hängt hauptsächlich von der Anzahl der Agenten und der Anzahl der Ports in jedem Gerät ab. Wenn Sie Agenten mit vielen Interfaces haben, und die Zeit, die für das Sammeln der Informationen benötigt wird verkürzen wollen, dann wählen Sie diese Geräte in der Agentenliste ab.

Liste aller gefundener Ports (Interfaces) der gewählten SNMP Geräte

(Aufruf: Client/Portauwahl, Wähle SNMP Interfaces für ausgewählte Agenten )

Dies ist die Liste der netzweit gefundenen Ports. Die hier aufgelisteten Interfaces können für Messungen und zur Gewinnung von Abrechnungsdaten ausgewählt werden.

Als Vorgabe wählt RzK NetReport alle Interfaces aus. Sie können allerdings über das Kontextmenü (rechte Maustaste) die Auswahl einschränken auf die zum Zeitpunkt des Sammelns der Portinformationen angeschlossenen (d.h. verwendeten) Interfaces.

Zudem kann RzK NetReport so konfiguriert werden, dass es automatisch die Portinformationen aktualisiert und neu angeschlossene (oder neu eingebaute) Ports in die Messliste mit aufnimmt.

Die Messtabelle

(Aufruf: Messungen, Messungen für ausgewählte Ports )

Diese Anzeige ist das Herzstück von NetReport. Sie sehen alle zur Messung ausgewählten Ports sowie deren aktuelle als auch die täglichen Messwerte.

Alle Ports werden im eingestellten Zeitintervall permanent abgefragt, wenn Sie die Messung starten.

Beim ersten Start werden Sie gebeten, die Menge der abzufragenden SNMP Variablen festzulegen. Diese Variablen können dann permanent bei allen für die Messung ausgewählten Interfaces abgefragt werden.


SNMP Variablen für Port Messungen

Hier können sie die Variablen auswählen, die von allen Interfaces permanent abgefragt werden sollen. Über die Auswahl eines Profils wird direkt eine bestimmte Gruppe von SNMP-Variablen gewählt.

Tools

(Aufruf: Tools, Tools für einen einzelnen SNMP Agenten )

Das Tools-Untermenü bietet Ihnen die Möglichkeit, Tests mit einzelnen SNMP Agenten durchzuführen.

Hierzu müssen Sie lediglich die IP-Adresse des Gerätes auswählen (oder neu eingeben) und dessen Read Community String angeben.. Wenn Sie den "Check" Knopf drücken, wird dessen SNMP Name abgefragt.

Sie können nachfolgend z.B. einzelne SNMP Variablen auswählen und sich deren Messwerte online grafisch anzeigen lassen:

Zeige HTML Seiten

(Aufruf: )

NetReport speichert alle Daten in komfortabel verlinkten Webseiten ab. Der zeitliche Verlauf wird in einen HTML Kalender festgehalten, der direkt zeigt, von welchen Tagen Daten vorhanden sind:

Abrechnungsprogramm starten

(Aufruf: über das Tools Menü oder)

Wenn NetReport über einen ausreichenden Zeitraum eingesetzt wurde, können Sie mit diesem Zusatzprogramm die Daten über beliebige Zeiträume zusammenfassen, um z.B. Monatsabrechnungen zu erstellen.

Zeige Logeinträge

(Aufruf: )

Hier können sie die (täglichen) Logmeldungen von NetReport einsehen. Innerhalb der Konfiguration können Sie bestimmen, für welche Ereignisse Meldungen erzeugt werden sollen.


Index:

Autoupdate

Dateien Löschen

Debug
Grafiken

Hauptmenü
HTML Export

Installation
Konfigurationen

Liste aller gefundener Ports
Liste der SNMP Geräte

Lizenz
Log

Messtabelle
MIB Browser
Misc
Netzwerk Konfigurationen

Portinfo eines einzelnen SNMP Agenten

SNMP Agent manuell einfügen

SNMP Clients dur Filterung auswählen
SNMP Pfade anzeigen

SNMP Portname Browser

SNMP Variablen für Port Messungen
Suche nach SNMP Agenten

Tools
Verwendbare Ports
Web-Server
Werte Format

Zeige HTML Seiten

Zeige Logeinträge
Zeitintervall